Vadim Korschunov, Tenor & Quartett Paraphras

Zauber der Musik

Mit Vadim Korschunov, Tenor
und dem Quartett Paraphras

Aus dem Inhalt: Schlittschuhläufer ; Pizzicato ; Die Romanze des Nemorino ; Die Arie des Werther ; Die Arie des Lyonel ; Spieldose ; Ouvertüre aus "Die Fledermaus" ; Spinnende Fee ; Musica Proibita ; Serenata Sentimentale ; Klavierkonzert Op. 21 (Mozart) u.v.a.

Produkt-ID: JB-01/120

Lieferbar in 3-5 Werktagen

10,50 EUR

Unser alter Preis 15,50 EUR, Sie sparen 5,00 EUR!
incl. 19% USt. zzgl. Versand
St


Quartett Paraphras
Beschreibt man das Quartett Paraphras verfällt man leicht in Superlative, denn bei ihren Auftritten rufen diese vier Vollblutmusiker beim Publikum wahre Begeisterungsstürme hervor. Wenn Viktor Kolupaev mit atemberaubenden Zupf- und Schlagtechniken auf der Balalaika und Alexander Roschdestvin mit brillianten Läufen und schwierigsten Passagen auf der Domra zur Höchstform auflaufen. Wenn Wladimir Ivanov virtuos auf dem Bayan solistisch oder begleitend seinem edlen Instrument die schönsten Klänge entlockt, und last but not least Evgeni Chirkov mit seinem Können auf der Baß-Balalaika für das unverzichtbare Fundament des Quartetts sorgt.
Das Repertoire von Paraphras reicht von der Klassik bis zur Folklore, quer durch die gesamte Weltliteratur der Musik. Gekonnt schreiben sie alle Arrangements selbst, so daß ihr ureigener, unverwechselbarer Klang entsteht, der jedes Stück zum musikalischen Leckerbissen werden läßt.
Ihre Ausbildung erhielten die vier Musiker aus Rjasan an der berühmtesten Musikhoch-schule Rußlands, dem Gnessin-Institut in Moskau. Seit seiner Gründung im Jahre 1980 hat das Quartett Paraphras mehrere nationale und internationale Preise gewonnen, unter anderem das Diplom beim 12. Internationalen Musikfestival in Moskau und viele weitere 1. Preise bei Musikwettbewerben. Außerdem erhielten die vier Musiker vom russischen Staatspräsidenten Boris Jelzin den Orden " Große Künstler Rußlands". Sehr erfolgreich waren auch die internationalen Konzertreisen des Quartetts in Nord- und Südamerika, Frankreich, Spanien, Malta, Jugoslawien, Polen, Korea, China, Afghanistan, Türkei und vielfach in Deutschland, wo es stets seine Extraklasse unter Beweis gestellt hat.


Vadim Korschunov, Tenor
Vadim Korschunov in Moskau geboren und dort beheimatet, entschied sich nach seinem anspruchsvollen und harten Studium bei Professor V. Guselinikov für den Beruf des Konzertsängers. Heute ist Vadim Korschunov der Philharmonie Moskau verpflichtet. Zu seinem Repertoire zählen Arien aus allen Opern, sowie Liederzyklen, Romanzen, Lieder und Volksweisen. Seine Konzerttätigkeit führte ihn in die USA, Canada, Argentinien, Brasilien, England, Japan, Italien, Griechenland, Frankreich, Holland und Deutschland. Angelehnt an die großen italienischen Tenöre vergangener Zeit, besonders durch den Einfluß Franco Corelli hat Vadim Korschunov seine Stimmtechnik bis zur völligen Beherrschung ausgefeilt. Er ist einer der grandiosesten Tenöre unserer Zeit. Er hat eine Stimme voller Glanz, Ausstrahlung, Größe und Schönheit. Eine Stimme, die von Herzen kommt und die zu Herzen geht. Auf Grund seiner Verdienste wurde Vadim Korschunov vom russischen Staatspräsidenten Michail Gorbatschov mit dem Orden "Großer Künstler Rußlands" ausgezei
chnet.


english Version:
Quartet Paraphras
In describing the Quartet Paraphras you quickly start thinking in terms of superlatives. During their concert tours these four true musicians have their audiences responding with storms of rapturous applause. Viktor Kolupaev plays the Balalaika with breathtaking plucking and percussion technique and Alexander Roschdestvin reaches peak form with brilliant performances during the most difficult passages on the Domra. Wladimir Ivanov in a virtuoso manner arouses the most beautiful sounds from his noble instrument either solo or accompanying on the Bayan - and last but not least Evgeni Chirkov provides the essential foundation of the Quartet with his skill on the Bass-Balalaika.
Paraphras repertoire stretches from classic to folk music, right across the entire World literature of music. All arrangements are composed by these musicians in a masterly fashion, bringing to life their very own, distinctive sound, which makes every piece a musical treat. and delight.
These four great musicians from Rjasan were educated at Russias most famous Academy of Music, the Gnessin-Institute in Moscow. Since it was founded in 1980, the Quartet Paraphras has won several National and International awards, and also the Diploma during the 12th International Music Festival in Moscow and many more first prices in music contests. The four musicians also received the order of "Great Russian Artists" by the Russian President Boris Yeltsin. The Quartets International concert tours have been hugely successful in North and South America, France, Spain Malta, Yugoslavia, Poland, Korea, China, Afghanistan, Turkey and many times in Germany where they have always given proof of their first-rate skills and ability.


Vadim Korschunov, Tenor
Vadim Korschunov was born in Moscow, where he still lives today. After his ambitious and hard studies under Professor V. Guselinikov he decided to become a concert singer. Today Vadim Korschunov is engaged at the Moscow Philharmonics. To his repertoire belong arias from operas as well as song-cycles, romances, songs and folk-tunes. His concert activities have taken him to the United States of America, Canada, Argentina, Brazil, England, Japan, Italy, Greece, France, Holland and Germany. Following the great Italian Tenors of the past, especially being influenced by Franco Corelli, Vadim Korschunov polished his voice technique until he completely mastered it. He is one of the most magnificent tenors of our time. His voice is full of polish, radiance, greatness and beauty. A voice that comes from the heart and goes to the heart. To honour his achievements, Vadim Korschunov was awarded the order of "Great Russian Artist" by the Russian President Michail Gorbatschov.

Playlist

  • 1 - Schlittschuhläufer (4:57)
  • 2 - Pizzicato (3:21)
  • 3 - Die Romanze des Nemorino (aus der Oper "Der Liebestraum" (4:49)
  • 4 - Die Arie des Werther (aus der Oper "Werther) (3:04)
  • 5 - Die Arie des Lyonel (aus der Oper "Marha") (3:16)
  • 6 - Spieldose (2:29)
  • 7 - Ouverüre aus der Operette "Die Fledermaus" (4:33)
  • 8 - Spinnende Fee (3:31)
  • 9 - Musica Proibita (Verbotene Melodie) (3:50)
  • 10 - Serenata Sentimentale (E. Toselli) (2:42)
  • 11 - Klavierkonzert Op. 21 - Andante (W.A. Mozart) (6:53)
  • 12 - Non Piangere (Nicht weinen) (3:28)
  • 13 - Karneval Venezia (Karneval in Venedig) (4:47)
  • 14 - Baciami (Küsse mich) (5:21)
  • 15 - Csardas (A.Zigankov) (4:49)
  • 16 - Russische Romanze (Dübük) (2:37)
  • 17 - Einsames Glöckchen (Russ. Volksweise) (4:19)
  • 18 - Säbeltanz (2:08)
  • 19 - O sole mio (3:21)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren