Quartettverein "Die 12 Räuber" Hünsborn

Frauen sind anders!

Im Jahre 2008 erschienen, die CD zum 40-jährigen Jubiläum der 12 Räuber aus Hünsborn! Pünktlich zum Jubiläumskonzert am 13. September 2008 konnten die 12 Räuber Fans nun NEUES von ihrem Quartettverein "Die 12 Räuber" Hünsborn hören. Mit ihrer neuen Chorleiterin Elisabeth Alfes-Blömer haben sie auf dieser CD einen frischen und anspruchsvollen bunten Strauss Melodien verpackt!

Aus dem Inhalt: Unser tägliches Brot - Jerusalem - Die Rose - Ungarischer Tanz No.6 - Spiel Zigeuner - Frauen sind anders! - Im Wagen vor mir u.v.a.

Produkt-ID: JB-08/260

Lieferbar in 3-5 Werktagen

13,50 EUR

Unser alter Preis 15,50 EUR, Sie sparen 2,00 EUR!
incl. 19% USt. zzgl. Versand
St


Ein Rückblick:
Anfang der 60-er Jahre fanden sich in dem kleinen Ort des südlichen Sauerlandes einige Freunde aus gemeinsamer Schulzeit in einer Organisation wieder, die der Schutzgemeinschaft "Deutscher Wald" angehörte. Außer der pflichtbewußten Arbeit in dieser Gruppe wurden auch Lagerfahrten unternommen und die Geselligkeit gepflegt. Dabei war es zu jener Zeit üblich, dass man sich abends um das Lagerfeuer versammelte und alte Volks- und Fahrtenlieder sang. Dies war die Grundsteinlegung für den heutigen Chor.
Die ersten Auftritte der jungen Gemeinschaft erfolgten dann bei geselligen Feiern der beiden Hünsborner Chöre MC"Sangeslust" und Pfarr-Cäcilienchor.
Im Jahre 1968 beschloss man offiziell als Chor aufzutreten, welcher den Namen "Quartett-Verein" tragen sollte. Nach intensiver Probenarbeit präsentierte sich der Chor am 30. August 1969 zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Der Auftritt auf dem Sängerfest in Rhode wurde für den jungen Chor und seinen noch jungen Chorleiter Kunibert Koch zu einem großen Erfolg. Ermutigt durch den Zuspruch der Bevölkerung probte man nun fleißig weiter. Dabei blieb es nicht nur bei einfachen Volksliedern, sondern man bereicherte das Repertoire auch mit anspruchsvoller Chorliteratur.
Im Laufe der Zeit erhielt der Chor die Bezeichnung "Die 12 Räuber", was vermutlich auf die ursprüngliche Anzahl der Sänger oder auf entsprechendes Liedgut, vor allem russischen Ursprungs, zurückzuführen ist.
Seit seiner Gründung vor 40 Jahren veranstaltete der Quartett-Verein eine Vielzahl von Konzerten in In- und Ausland. Chorwettbewerbe wurden besucht, welche ausnahmslos mit sämtlichen 1. Preisen und Meisterpreisen bewertet wurden. In Rundfunk und Fernsehen war und ist der Quartett-Verein ein gern gesehener Gast.
Zu den Höhepunkten der vergangenen 40 Jahre gehörten die Teilnahme an einem Konzert zu Ehren Papst Johannes Paul II in der Lateran-Basilika in Rom, die als Urkirche der Christenheit gilt, die Mitgestaltung der hl. Messe im Petersdom, sowie die Teilnahme an einem internationalen Chorwettbewerb auf Malta.

Im Laufe der letzten Jahre hat der Chor sein Gesicht gewandelt. Viele neue Sänger prägen das Bild der "12 Räuber", aber immerhin 5 Gründungsmitglieder sind noch aktiv. So gelingt es zum einen die gewachsenen Traditionen zu bewahren, zum anderen aber auch zukünftigen Herausforderungen gewachsen zu sein.

Ein besonderes Anliegen des Vereins sind Auftritte in Krankenhäusern und Altenheimen, welche ein fester Bestandteil des umfangreichen jährlichen Programmes sind. Aber auch auf Konzerten, Jubiläen sowie Firmen- und Familienfeiern sind die "12 Räuber" gern gesehene Gäste.
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle unserem Chorleiter, Herrn Musikdirektor Kunibert Koch, der es in den zurückliegenden 40 Jahren immer wieder geschafft hat, den Chor zu Höchstleistungen zu motivieren, die Freude am Chorgesang zu wecken und die Geselligkeit zu pflegen.
Danke sagen wir aber auch unserer neuen Chorleiterin Frau Elisabeth Alfes Blömer, die mit viel Engagement die bewährte Arbeit von Kunibert Koch fortsetzt und darüber hinaus viele neue Impulse setzt.
Ein herzliches Dankeschön auch all denjenigen, die uns in den vergangenen Jahren immer wieder unterstützt haben und uns auch weiterhin wohlgesonnen sein werden.

Playlist

  • 1 - Battle hymn of the Republic (William Steffe/arr.: Roy Ringwald) (4:16)
  • 2 - Hör in den Klang der Stille (Lorenz Maierhofer) (2:52)
  • 3 - Unser tägliches Brot (Robert Pappert) (3:48)
  • 4 - Meine Seele ist stille in dir (Klaus Heizmann/Satz: Elisabeth Alfes-Blömer) (2:55)
  • 5 - Jerusalem (Stephen Adams/Satz: Fritz Ihlau) (5:21)
  • 6 - Die Rose (Amanda McBroom/Satz: Wolfgang Tropf) (3:50)
  • 7 - Der Entfernten (Franz Schubert) (3:40)
  • 8 - Ungarischer Tanz No.6 (Johannes Brahms/Satz: Otto Groll) (4:14)
  • 9 - Wenn der weiße Flieder wieder blüht (Franz Dölle/bearb.: Karl-Heinz Steinfeld) (3:32)
  • 10 - Die Lotosblume (Robert Schumann) (2:29)
  • 11 - Hochzeit hielt das Mückelein (Heinrich Poos) (3:01)
  • 12 - Die verlorene Rippe (Albert Lortzing) (2:25)
  • 13 - Spiel Zigeuner (Satz: Gus Anton) (3:18)
  • 14 - Chianti-Lied (Gerhard Winkler/Satz: Friedrich Zimmer) (3:51)
  • 15 - MGV Concordia - Freude durch Harmonie (Bläck Fööss/Satz: Werner Dies) (3:49)
  • 16 - Frauen sind anders (Hans Unterweger) (2:25)
  • 17 - Im Wagen vor mir (Hans Blum/arr.: Elisabeth Alfes-Blömer) (3:11)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren